Illustrationen

Das Kapitel Illustrationen im Bürger-Archiv besteht aus insgesamt 14 Seiten, vier davon sind der Lenore gewidmet. Zu 49 Werken Bürgers fanden sich bisher bildliche Darstellungen. Einzelne Gedichte lassen sich über

                          Illustrationen

anwählen. Hier wird eine kleine Auswahl von Illustrationen zu

 

Lenore                

 

Des Pfarrers Tochter von Taubenhain

 

Neue weltliche hochteutsche Reime          

 

Lenardo und Blandine  

 

Die Königin von Golkonde   

 

Der Kaiser und der Abt     

 

Das Lied vom braven Mann  und

 

Der wilde Jäger   angeboten. 

 

Lenore

 

Lenore von Bla. Höfel in Gottfried August Bürger’s Gedichte, Erster Theil. Wien bei Anton Pichler. 1812
hoefel_pichler

 

Lenore fuhr um's Morgenroth in Erinnerungen an merkwürdige Gegenstände und Begebenheiten, verbunden mit erheiternden Erzählungen 1859
lenore_erinnerungen_1859

 

Bürgers Lenore in Parodiee, Gedichtches unn prousaische Uffsätz von Christian Heinrich Gilardone 1832
gilardone_1832


Lenore von Jos. Bergler, gestochen von W. Schuldes in Bürgers Lenore für Gesang mit Begleitung des Pianoforte, Prag 1805
lenore_tomaschek_klein_1805

 

Leonore von Karl Friedrich Hampe 1816
leonore_hampe_1816


Leonore von Carl Oesterley [Oesterlay] 1849/50
oesterley_mobil

 

Lenore von Heinrich Jenny in Museum der Stadt Solothurn
jenny_lenore

 

Lenore von Célestin Nanteuil. in Nerval, Gérard de und Hippolyte Monpou, Lénore: ballade 1833
lenore_monp3

 

Wiesener, Pierre-Félix, The Ride of a Warrior Ghost 1850
wiesener_900

 

Die Toten reiten schnell (Leonores Nachtritt mit Wilhelm) von Hans Jakob Oeri (1782 - 1868)
hans jakob oeri

 

Léonore von Anonym (Dessin’s XIX aus Pinterest)
dessin XIXs


Lenore von Charles Rochusen 1870
Charles_Rochusen._1870


Lenore von Jan Toorop 1892
jan_toorop_1892

 

Lenore von Frank Kirchbach in Illustrierte Zeitung, 24. October 1896
kirchbach_900

 

Lenore von Maximilian Lenz: A design for an illustration for the ballad “Lenore” by Gottfried August Bürger, circa 1897
lenz lenore

 

Bürger. LÈNORE TRADUIT DE L'ALLEMAND PAR M. E. DE LABEDOLLIERRE.


Illustrationen von Octave Penguilly, Paris 1842
op16

LE RÈVE
op23



LE RETOUR
op25



LE BLASPHÈME
op27



LE DÈPART
op30



LA COURSE
op32



LA COURSE DES SUPPLISIÈS
op35



LE CIMETIÈRE
op38

 

 

Des Pfarrers Tochter von Taubenhain

 

Des Pfarrers Tochter von Taubenhain von J. Blaschke in G.A. Bürgers sämmtliche Werke. Zweyter Band. Gedichte, Wien 1812
blaschke_pfarrer


 

Des Pfarrers Tochter von Taubenhain von Moritz Retzsch in Umrisse zu Buerger´s Balladen 1840

Er zog sie zur Laube, so düster und still,
Von blühenden Bohnen umdüftet.
Da pocht´ ihr das Herzchen; da schwoll ihr die Brust;
Da wurde vom glühenden Hauche der Lust
Die Unschuld zu Tode vergiftet. - - -

pfre1

Er schlang ihr fliegendes Haar um die Faust;
Er hieb sie mit knotigen Riemen.
Er hieb, das schallte so schrecklich und laut!
Er hieb ihr die samtene Lilienhaut
Voll schwellender blutiger Striemen.

pfre2

“Daß Gott dich! - du schändlicher, bübischer Mann! -
Daß Gott dich zur Hölle verdamme! -
Entehr´ ich als Gattin dein adliges Blut,
Warum denn, o Böswicht, war ich einst gut,
Für deine unehrliche Flamme? -”

pfre3

Sie kratzte mit blutigen Nägeln ein Grab,
Am schilfigen Unkengestade.
“Da ruh du, mein Armes, da ruh nun in Gott,
Geborgen auf immer vor Elend und Spott!” -
Mich hacken die Raben vom Rade!” - -

pfre4

Allnächtlich herunter vom Rabenstein,
Allnächtlich herunter vom Rade
Huscht bleich und wolkicht ein Schattengesicht,
Will löschen das Flämmchen, und kann es doch nicht,
Und wimmert am Unkengestade.

pfre5

 

Des Pfarrers Tochter von Taubenhain von Carl von Heideck
taub_heideck

 

The Parson's Daughter From Taubenhain von Eugen Napoleon Neureuther (German, 1806-1882). Painted in 1839. National Gallery of Art
national_pfarrer

 

Des Pfarrers Tochter von Taubenhain von Eugen Napoleon Neureuther (Randzeichnung) in Neureuther, Bilder um Lieder. 1918
neureuther_pfarrerstochter_gross_900

 

Des Pfarrers Tochter von Taubenhain von Christian Griepenkerl (Oldenburg 1839 - 1916 Wien) 1906
griepenkerl_900

 

 

Neue weltliche hochteutsche Reime [...]

 

Neue weltliche hochteutsche Reime [...] von Gottfried August Bürger 1777, Vignette von J. H. Meil
meil_1777

 

 

Neue weltliche hochteutsche Reime [...] von Schellenberg in Gedichte von Gottfried August Bürger. Zweyter Theil. 1789
jupiter_1789

 

Max Schwimmer Neue weltliche hochteutsche Reime, enthaltend die ebentheyerliche doch wahrhaftige Historiam von der wunderschönen Durchlauchtigen Kaiserlichen Prinzessin Europa [...] in Das Magazin 1954
sw1_1954


Die niedliche Gestalt,
Die schlanken zarten Glieder,
Besah er auf und nieder.
Ihr Alter er gar bald
Recht kunstverständig schäzte,
Und es auf Sechzehn sezte.

sw2_1954


Zum Blumenlesen war
Ihr Rökchen aufgehoben.
Das Perspectiv von oben
Sah alles auf ein Haar.
Die Füschen, Knie, und Waden
Behagten Seiner Gnaden.

sw3_1954


Doch der verkapte Gast
Empfand auf seinem Rücken,
Mit krabbelndem Entzücken,
Kaum seine schöne Last,
So sprang er auf und rente,
Als ob der Kopf ihm brente.

sw4_1954


Und trat als Kavalier,
In hochfrisirten Haaren,
Wie damals Mode waren,
Mit dem Flakon zu ihr,
Und hub, um Brust und Hüften,
Die Schnürbrust an zu lüften.

sw5_1954


Sie werden, Herzchen, gelt?
Wol noch ein wenig frieren?
Geruhn sie zu spazieren
In dieses Lustgezelt,
Und thun in meiner Klause,
Als wären sie zu Hause.

sw6_1954


Nun schwammen mit Geschrei,
In langen grünen Haaren,
Der Wassernixen Schaaren
Hart an den Strand herbei:
Zu sehen das Spektakel,
In diesem Tabernakel.

sw7_1954

Karl Schwetz Neue weltliche hochteutsche Reime [...] in “DIE BLAUE BLUME” Eine Reihe von Luxus-Publikationen mit Bilderbeigaben 1920
schw0_900


Da nahm er schmunzelnd wahr,
Auf schönbeblümten Auen,
Gar lieblich anzuschauen,
Vergnügter Mägdlein Schaar,
Die auf dem grünen Rasen
Sich Gänseblümchen lasen.

schw2_900


„Ich möchte, fiel sie ein,
Ihm wol ein Kränzel binden,
Und um die Hörner winden.
Er wird schon artig seyn,
Wenn ich hübsch traulich rabb’le
Und hinter’m Ohr ihm krabb’le.“ –

schw3_900


Nichts half ihr Ach und Weh.
Sie muste fürbas reiten.
Da gaft’ auf beiden Seiten,
Janhagel aus der See,
Und hub, ganz ausgelassen,
Hierüber an zu spassen.

schw4_900


Kaum war sie aufgeschnürt,
Kaum kizelt’ ihre Nase
Der Duft aus seinem Glase,
So war sie auch kurirt;
Drauf er, wie sich’s gebürte,
Comme ça mit ihr charmirte:

schw5_900


In Züchten, wie sich’s ziemt,
Weil mich vor langem Breie
In solchen Schosen scheue,
Meld’ ich nur kurz verblümt:
Hier that mit seiner Schöne
Der Herr sich treflich bene.

schw6_teil


Andreas Nesselthaler (1748 - 1821) [zugeschrieben] Neue weltliche hochteutsche Reime [...]
Die Schönste war geschmükt
Mit einem leichten Kleide,
Von rosinfarbner Seide,
Mit Fadengold durchstikt.
Die Andern aber schienen
In Demut ihr zu dienen.

nesselthaler_prinzessin_europa

 

Lenardo und Blandine

 

Lenardo und Blandine von Wilhelm Volkhart
lenardo_volkhart

 

Lenardo und Blandine von Georg Emanuel Opiz in Urania 1829
lenardo_urania

 

Lenardo und Blandine von Cl.Kohl in Romanzen und Balladen der Deutschen gesammelt von Carl Friedr. Waitz. Zweyter Band. Altenburg und Erfurt. 1800
lenardo_kohl_900

 

Lenardo und Blandine von Carl von Heideck
heideck_lenardo

 

Lenardo und Blandine von Weinrauch in Gedichte von Gottfried August Bürger, Wien und Prag bey Franz Haas 1796
lenardo_weinrauch

 

Lenardo und Blandine von Cl.Kohl in Gedichte von Gottfried August Bürger. Schrämbl Wien MDCCLXXXIX
leonardo_kohl1

 

 

Lenardo und Blandine ein Melodram nach Bürger in 160 leidenschaftlichen Entwürfen Erfunden und auf Kupfer gezeichnet von J. [OSEPH] F. [RANZ] v. Götz 1783 [Auswahl]
g3


g8


g10


g12


g24


g34


g60


g73


g80


g83


g91


g154


g158


Die Königin von Golkonde

 

Die Königin von Golkonde von Ernst Ludwig Riepenhausen in Göttinger Musenalmanach 1794
golkonda_1794


Die Königin von Golkonde von Georg Emanuel Opiz in Urania 1829
golkonda_urania

 

Die Königin von Golkonde von Lovis Corinth

Der junge Jäger erblickt Aline
corinthf_499_1

Der junge Jäger begrüsst Aline
corinthf_500_2

 

Aline gibt dem durstigen Jäger zu trinken
corinthf_501_3

 

Aline kommt zu Fall
corinthf_502_4

 

Aline und der Pfarrer
corinthf_503_5

 

Aline und der Präsident
corinthf_504_6

 

Wiedervereinigung mit der zur Gräfin emporgestiegenen Aline
corinthf_505_7

 

König und Königin von Golkonde auf dem Thron
corinthf_507_8

 

Die Wiederholung des Jugenderlebnisses
corinthf_508_9

 

Aline wird wieder als Königin geschmückt
corinthf_509_10

 

Aline fällt in die Hand der Korsaren
corinthf_510_11

 

Aline und der Geliebte als alte Leute in ihrem Jugendtal
corinthf_511_12

 

Der Kaiser und der Abt

 

Der Kaiser und der Abt von Arpád Schmidhammer in Deutsches Lachen

Dem Kaiser ward's sauer in Hitz und in Kälte:
Oft schlief er bepanzert im Kriegesgezelte;
Oft hatt er kaum Wasser zu Schwarzbrot und Wurst;
Und öfter noch litt er gar Hunger und Durst.

sch1


Das Pfäfflein, das wußte sich besser zu hegen,
Und weidlich am Tisch und im Bette zu pflegen.
Wie Vollmond glänzte sein feistes Gesicht.
Drei Männer umspannten den Schmerbauch ihm nicht.

sch2



»Ha«, dachte der Kaiser, »zur glücklichen Stunde!«
Und grüßte das Pfäfflein mit höhnischem Munde:
»Knecht Gottes, wie geht's dir? Mir deucht wohl ganz recht,
Das Beten und Fasten bekomme nicht schlecht.

sch3



Er schickte nach ein, zwei, drei, vier Un'vers'täten,
Er fragte bei ein, zwei, drei, vier Fakultäten,
Er zahlte Gebühren und Sportuln vollauf:
Doch löste kein Doktor die Fragen ihm auf.

sch4



»Ach, guter Hans Bendix, so muß sich's wohl schicken.
Der Kaiser will gern mir am Zeuge was flicken,
Und hat mir drei Nüß auf die Zähne gepackt,
Die schwerlich Beelzebub selber wohl knackt.

sch5


Da sprang, wie ein Böcklein, der Abt vor Behagen.
Mit Käppchen und Kreuzchen, mit Mantel und Kragen,
Ward stattlich Hans Bendix zum Abte geschmückt,
Und hurtig zum Kaiser nach Hofe geschickt.

sch6


»Für dreißig Reichsgulden ward Christus verschachert;
Drum gäb ich, so sehr ihr auch pochet und prachert,
Für euch keinen Deut mehr, als zwanzig und neun,
Denn einen müßt ihr doch wohl minder wert sein.« -

sch7


»Ihr denket, ich sei der Herr Abt von St. Gallen.« -
»Ganz recht! Und das kann von der Wahrheit nicht fallen.« -
»Sein Diener, Herr Kaiser! Euch trüget eu'r Sinn:
Denn wißt, daß ich Bendix, sein Schäfer, nur bin!« -

sch8



Wir lassen dem Abt von St. Gallen entbieten:
Hans Bendix soll ihm nicht die Schafe mehr hüten.
Der Abt soll sein pflegen, nach unserm Gebot,
Umsonst, bis an seinen sanftseligen Tod.«

sch9

 

Das Lied vom braven Mann

 

Das Lied vom braven Mann von Cl. Kohl in Bürgers Gedichte , Wien 1796
kohl_brav_1796

 

Das Lied vom braven Mann von Jos. Stöber in G. A. Bürger's sämmtliche Gedichte, Wien 1825, Mausberger's Druck und Verlag
brav_mausberger_1825

 

Das Lied vom braven Mann von Carl von Heideck
bravheideck

 

Das Lied vom braven Mann von Moritz Retzsch in Umrisse zu Buerger´s Balladen
br1


br2


br3


br4

 

The brave man von J. Tenniel, Jun. in Poems and Pictures London 1846
tenniel1klein


tenniel2klein


Das Lied vom braven Mann von B.S & Co. in Der deutsche Spielmann, Band XIX: Bach und Strom, 1905

braver_mann_1905


Das Lied vom braven Mann in Vier Balladen und anderes von Gottfried August August Bürger. Ein Heft aus der Hausbücherei der frischen Resi [1928]. Verlag der Vereinigten Margarine-Werke vorm. Hch, Lang & Söhne, vorm. Salb & Wohl, Nürnberg.

resi_1928

 

Der wilde Jäger
 

Der wilde Jäger von Jos. Stöber in G. A. Bürger's sämmtliche Gedichte, Wien 1825, Mausberger's Druck und Verlag
stoeber_mausberger_wild

 

Bürgers Ballade Der wilde Jäger mit 5 Bildtafeln, gezeichnet von Joseph Führich, radiert von Anton Gareis.
fuehr1


fuehr2


fuehr3


fuehr4


fuehr5

Der wilde Jäger von Carl von Heideck.
jaeger_heideck

 

Der wilde Jäger von Gustav Köhler (1859-1930) in Illustrierte Zeitung 1906
koehler_900

 

Ausschnitt
koehler_teil

 

Der wilde Jäger von Rudolf Friedrich August Henneberg 1856. Original in der Nationalgalerie Berlin. Größe: 134x340cm.
hennefarb

 

Dieses Ölbild wurde lithographiert von W. Krauskopf in Oskar Berggruen. Die Galerie Schack in München: sechzig Stiche, Radierungen und andere Reproduktionen nach Gemälden der Galerie. Wien 1883. Daraus drei Ausschnitte:
krauskopf1klein

 

krauskopf2

 

krauskopf3

 

The wild huntsman von E. Corbould in Poems and Pictures, London 1846
wildlondon1

 

wildlondon2

 

wildlondon3

 

Der wilde Jäger von Franz Nadorp (1794-1876)
nadorp_wilder

 

The wild huntsman von Richard Westall 1832
westall_huntsman

 

The Chase von G. B. Goddard zu Sir Walter Scotts Übertragung des Wilden Jägers. in Cassell's illustrated readings, Second series. 1875
goddard_wild

 

Der wilde Jäger nach der Ballade von Gottfried August Bürger gezeichnet von Schaller.  Foto: © Albertina, Wien
Albertina_Inv_17345_900

 

Der wilde Jäger von Carl Blechen. Feder mit schwarzer Tusche laviert.
blechen_jaeger_900

Der wilde Jäger von Eugen Neureuther 1838 (The British Museum)
neureuther_british_museum_900

 

Der wilde Jäger von Albert Baur. Deutsche Bilderbogen für Jung und Alt. Nr. 13.
baur_wilder_jaeger_900

 


Der wilde Jäger - (Jagdgesellschaft zu Pferd vor der Klause eines Einsiedlers) von Carl Philipp Fohr, 1813. STÄDEL MUSEUM

carl_philipp_fohr_1813

 

Der wilde Jäger von Johann Baptist Wilhelm Adolf Sonderland in Bilder und Randzeichnungen zu deutschen Dichtungen 1838
sonderland_jaeger_900

 

Der wilde Jäger von Oswald Sickert. 1860. Münchener Bilderbogen Nr. 177 (ohne Text)
sickert1_1860_1

 

sickert1_1860_2

 

sickert1_1860_3

 

E[rwin Franz] P[reuschen] (Maler) Illustration zur Ballade 'Der wilde Jäger' von Gottfried August Bürger: Jäger zu Pferd, Ganzfigur
preuschen

 

 

 

Illustrationen      Parodien

Meinungen        Bibliothek

Münchhausen     Besonderes

Startseite